Sportliches Wochenende

November 21st, 2007

Unsere Crew ist am Freitag 9. November nach NY zum Madison Square Garden gefahren, um uns ein NBA Match anzuschauen. Die New York Knicks traten gegen die Orlando Magic an. So sind wir also direkt nach der Arbeit losgefahren, wir wollten früh genug vor Ort sein, um ja nichts zu verpassen. An sich habe ich mit Basketball nicht viel zu tun, aber einmal sollte man sowas gemacht haben. Ausserdem war das unser gemeinsames Geschenk für Morgane, sie hatte nämlich ein paar Wochen zuvor Geburtstag.

Die Penn Station in NY (der Bahnhof) ist direkt neben dem Madison Square Garden (MGS), wir sind schon eine Stunde früher da und haben noch genug Zeit, um ein Donut und ein Cola zu kaufen, bevor es los geht. Man wird am Eingang wie beim Flughafen kurz durchsucht, und Flaschen und Lebensmittel waren verboten. Unsere Plätze waren ganz oben, im 4. Stockwerk. Die Halle ist sehr groß und ich habe mal nachgeschlagen: es passen 19 000 Zuschauer bei einem Basketball Spiel rein. Allerdings finden im MGS auch öfters Eishockeyspiele und Konzerte (Madonna, Robbie Williams …) statt.

Es wird nun immer voller, auf dem Platz wärmen sich viele Spieler auf, und Kinder springen dort auch rum. Auf großen Bildschirmen wird ständig Werbung gezeigt, und es läuft im Hintergrund Hiphop Musik. Auf dem Scoreboard ist ein Countdown bis zum Offiziellen Anfang. Als es dan endlich losging, wurde es in der Halle lauter. Die Knicks waren die eindeutigen Favoriten, für sie war es ein wichtiges Heimspiel. Beide Mannschaften betraten das Feld, die eine wurde applaudiert, die andere beschimpft :D . Es folgte eine sehr subjektive Vorestellung der Mannschaften auf dem zentralen Großbildschirm, und anschließend kam eine Sängerin auf den Platz um A Capella die amerikanische Hymne zu singen.

Gleich danach kam der Startpfiff. Das Publikum war voll dabei, und unterstützte die Knicks bei jeder Gelegenheit. Sehr schnell haben die Knicks einen guten Vorsprung gesichert, es wird immer lauter. Eigenartig ist es für uns Europäer, dass während des gesamten Spieles im Hintergrund motivierende Töne und Musik gespielt wurde, wie zB das bekannte Thema auf der Elektro-Orgel, das man vom Baseball kennt. Sollte die gegnerische Mannschaft den Ball in die Hand bekommen, wird das Publikum durch die Bildschirme dazu aufgefordert, “DE-FENSE” im Rythmus zu schreien. Wie die Spieler sich dabei konzentrieren können ist mir jetzt noch rätselhaft. Es wird 4 mal 12 Minuten gespielt, aber der Timer wird bei jedem Foul oder bei jedem Punkt angehalten. Ausserdem hat jedes Team, sobald es den Ball hat, genau 24 Sekunden Zeit, um einen Punkt zu machen. Dieser Timer wird bei jedem Ballverlust wieder auf 24 gestellt, und es geht wieder von vorne los. Ausserdem gibt es bei jedem Break eine Mini-Show auf dem Feld, wie zB Cheerleaders, Akrobaten und sogar Soldaten, die mit den Gewehren jonglieren. Ausserdem wurden auch irgendwelche Kriegsveterane und Generäle vorgestellt, die sehr stolz darauf waren, dass ihre Truppen in Irak so viel Gutes getan haben.

Das Spiel ging weiter, und … die Magics haben die Knicks eingeholt und haben jetzt einen guten Vorsprung. Die Spannung steigt, und das Spiel wir viel öfters angehalten weil die Spieler immer unverschämter spielen. Alle 20 Sekunden wird das Spiel abgepfiffen, und langsam wirds nervig. Vielen Knicks-Fans wurde es klar, dass die Magics gewinnen würden, und immer mehr verlassen nach und nach die Halle. Wir sind dennoch bis zum Ende geblieben, es war insgesamt sehr spannend und hat auch Spaß gemacht, auch wenn die vielen Pausen den Rythmus ein wenig zerstört haben. Aber es war auf jeden Fall die Erfahrung wert !

Hier ein kleiner Film, der das ganze ganz gut zusammenfasst:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Anschließend sind wir türkisch essen gegangen, nachdem wir gute 20 Minuten unter einem kalten New Yorker Regen die Streets und Avenues kreuz und quer gewandert sind. Das Essen war sehr lecker, auch wenn die Portionenn nicht die größten waren. Und mit dem probieren des Deko-Pepperonis haben Mickael und ich (wieder mal) unsere Männlichkeit bewiesen, auch wenn dabei die eine oder die andere Träne geflossen ist :D

Spät am Abend haben wir dann den Zug zurück nach Princeton genommen, wie üblich.

Am Samstag gab es ein Footballspiel in dem Unistadion: Princeton Tigers vs Yale Bulldogs. Wir wollten aus reiner Neugier mit den anderen 10 Siemens Interns uns das Spiel anschauen. Es war an dem Tag schon sehr Kalt, und es hatte morgens noch geregnet und dennoch kamen tausende von Menschen dort hin ! Auf den Parkplätzen wurden überall gegrillt und es herrschte eine Partystimmung, mit Musik und Würstchen. Man muss wissen, dass so ein Footballmatch 3 bis 5 Stunden dauern kann, und man kann kommen und gehen, wie man will.

Beide Mannschaften hatten sehr viele Spieler (bis zu 53 !), und es gab Fans für beide Seiten, wobei man sagen muss, dass Yale an sich der Favorit war, denn noch unbesiegt. Jede Unimannschaft hat auch seine eigene Cheerleader und Blaskapellle !

Das Spiel selber ist zwar ganz witzig, aber nach einer Weile sehr eintönig und langweilig. Es passiert immer das gleiche: Es wird ungefähr 15 Sekunden gespielt, bis der Ball fällt oder der Spieler, der den Ball hat, umgerannt wird. Und dann fängt es wieder von vorne an. Die Regeln sind nicht sehr Schwierig zu verstehen, wen es interessiert bitte hier klicken. Wir sind eine gute Stunde geblieben, und sind anschließend in Princeton essen gegangen.

Neuer Bilder gibt es in der Bildergallerie, zu denen ich nächste Woche einige Artikel schreiben werde. Heute Nacht um 3:45am geht’s los nach Montreal, deswegen ist bis Sonntag Abend erstmal Funkstille. Solong !


Herbstgefühl

November 13th, 2007
Farbig ist’s in Plainsboro
Und kalt dazu, am frühen Morgen
Rot, grün, gelb und indigo
Der Herbst ist da, nur keine Sorgen !

Naja, ich lass das Dichten mal sein, schaut euch lieber mal die Bilder an. Wir sind letzte Woche mal in Kingston spazieren gegangen. Luc, Christopher, Flo und Michael waren dabei, und es war ein typischer Sonntag-Spaziergang. Wir haben vergeblich nach Bibern gesucht, leider vergeblich. Aber es gab Enten, Eichhörnchen, Hunde und Rehe !

Mehr Bilder gibt es in der Bildergallerie von Flo ! So langsam muss man sich warm anziehen, morgens ist es fast 32 Grad Fahrenheit ( = 0 Grad Celcius :D ) warm. Ich bin mal gespannt, wie kalt es in Montreal wird. Ach ja, Ihr wisst es ja noch nicht: Wir fahren über Thanksgiving 5 Tage nach Montreal, Canada. Ja, mit dem Auto. Aber mehr verrate ich erstmal nicht. Genug für heute …

Tim Goethe Gündel


Off Topic

November 9th, 2007
Heute gibt es wieder ein lustiges Video !

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Morgen Abend geht es ab nach NY, zum Madison Square Garden um ein NBA Spiel anzuschauen: Die NY Knicks gegen die Orlando Magic. Stay tuned :)